Wenn die Rehe quieken

Die Klasse 2b der Wolfbuschschule mit Ihrem Klassenlehrer Herrn Holzwarth unternahm am 10.05.16 einen Entdecker-und Erlebnisrundgang im Wald von Weilimdorf/Feuerbach.

Erstellt am 25.05.2016

Das Wetter war einigermaßen gnädig, so dass es keine nassen Füße und laufende Nasen gab.

Als die Kinder nach ihrem 30 –minütigen Fußmarsch von ihrer Schule zu unserem Treffpunkt Stroheiche eintrafen, gab es erst einmal eine Begrüßung durch Stefan Kunath und mich.

Nebenher konnten sich die Kinder erst mal durch ihr mitgebrachtes Vesper und Getränk wieder stärken. Anschließend wurde die Schulklasse in 2 Gruppen aufgeteilt.

Eine ging mit Stefan und eine mit mir. Auf unserem Weg entdeckten wir eine große Pfütze mit Kaulquappen und kleinen Salamandern.

Das war toll. Nun pirschten die Kinder leise in den Wald und weil sie so brav leise waren wurden sie auch gleich mit dem Fiepen eines Kitzes belohnt. Der Kuckuck rief, der Bussard überflog uns achtsam.

Am Hochsitz angekommen gab es verschiedene Felle und Schwarten (Fuchs, Sommer-und Winterreh, Dachs, Wildschwein) zu fühlen und zu raten.

Alle Fragen hierzu wurden ausreichend beantwortet.

Eine Salzlecke und eine Kirrung mit tollen Fährtenabdrücken wurden mit großen Augen bestaunt.

Weiter ging´s im Gänsemarsch durch Dick und Dünn. Naturverjüngung, Wildwechsel, Malbaum, Suhle, Totholz, Schlafplatz vom Reh, alles wurde entdeckt und besprochen.

So kamen wir zum zweiten Hochsitz bei dem es tolle Präparate zu finden galt.

Jeder durfte einmal aufbaumen und die Aussicht genießen. Am Ende unseres Pirschgangs trafen wir die andere Gruppe wieder bei der Stroheiche.

Glückliche Kinderaugen und beeindruckte Lehreraugen waren unser Lohn.

Zum Schluss hat uns die Schulklasse noch den Canon „Viel Glück und viel Segen“ gesungen und herzlichst bedankt und verabschiedet.

Wir waren tief gerührt.

Erstellt am 25.05.2016
Zurück zur Übersicht